• Richard Hartge

Broadcom Inc. - Der Strippenzieher im IT Sektor

Aktualisiert: Aug 3

Wäre der Halbleitermarkt eine Schule, dann hätten wir als Schüler: Intel, der immer zu Spät kommt und jetzt den Stoff aufholen muss; AMD; die Streberin und Nvidia, der Coole am Pausenhof. Broadcom wäre dann wohl der Schülersprecher; vermeintlich Unscheinbar und mit allen vernetzt.

Da zur Zeit keines der anderen Unternehmen mich vollkommen überzeugen kann, habe ich mir Broadcom mal genauer angesehen und war schon bei Betrachtung der Kennzahlen überrascht, dass das Unternehmen nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Der Anfang war schnell gemacht, über die Startseite ging es mit zwei Klicks in den Investors Relations Bereich. Das war der leichte Teil, was folgt ist was ich vom Unternehmen gefunden, verarbeitet und verstanden habe.


Das Broadcom Inc. (ISIN: US11135F1012) wie wir es heute kennen entstand durch den Zusammenschluss von Avago Technologies und Broadcom Corp. am 1. Februar 2016. Ziel dieses Zusammenschlusses war das weltweit führende Unternehmen für Kommunikationshalbleiter zu werden. Seitdem konzentriert sich das Unternehmen auf die Technologieführerschaft und branchenführende Halbleiter- und Infrastruktur-Softwarelösungen. Dabei sind sie Weltweit tätig und bedienen die erfolgreichsten Unternehmen der Welt.

In Zahlen heißt das zum Beispiel: in 23 von 24 Sparten ist das Unternehmen Branchenführer und besitzt über 20.000 Patente. Nur für das Jahr 2020 wurden 5 Milliarden US$ für Forschung und Entwicklung ausgegeben; das sind ca. 20% vom Jahresumsatz.

Broadcom Inc. kombiniert globalen Maßstab, technische Tiefe, breite Produktportfolio-Vielfalt, überlegene Ausführung und operative Ausrichtung, um branchenführende Halbleiter- und Infrastruktur-Softwarelösungen bereitzustellen, damit seine Kunden in einem sich ständig ändernden Umfeld erfolgreiche Geschäfte aufbauen und ausbauen können.

Aber mal Butter bei die Fische, Fachplattitüden solcher Art helfen den Rahmen der Möglichkeiten einzugrenzen, liefern aber keine Antwort auf die Frage: Was genau macht denn nun Broadcom?

(Quelle: Company Overview - Investors Relation)


Der Umsatz wird über zwei Segmente erzielt und bleibt somit überschaubar. Wie die einzelnen Sparten in die Sub-Segmente konsolidiert werden ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht bekannt.

Broadcom ist ähnlich wie Apple oder Qualcomm ein Fabless Company - soll heißen ohne eigene Produktion - allein der Entwurf und die Entwicklung erfolgen im Unternehmen. Eine Fertigung findet zu einem großen Anteil nur in Zusammenarbeit mit Partnern wie TSMC oder Samsung statt. Letztere Unternehmen haben so genannte Foundries worin unter ganz besonderen Bedingungen die Chips gefertigt werden.

Im Anschluss erfolgt die Auslieferung der fertigen Chips direkt an die OEMs oder an ODMs (Original Design Manufacturer sind Unternehmen die Auftragsfertigungen im großen Maß durchführen. Designs können dabei vom Auftragnehmer oder vom Auftraggeber kommen.).

Um den Stoff weiter aufzudröseln folgen ein paar nennenswerte Beispiele für die Sub-Segmente:

  • Network: Switch Lösungen wie Tomahawk, Trident und Jericho

  • Broadband: Kabelmodems, Wi-Fi Router und TV-Box (Set-top Box) sowie Chips für Cable Modem Termination System für Telefonanbieter(1).

  • Server Storage: Bietet Lösungen wie Host Bus Adapters als Schnittstellen zu externen Speichermedien oder MegaRAID SAS/SATA/NVMe um unterschiedliche Speicherarten miteinander kommunizieren zu lassen.

  • Wireless: System on a Chip (SoC) Lösungen für Wi-Fi 6 und Wi-Fi 6e als Einsatzgebiet in Smartphones u.a.

  • Industrie-Sektor ist das kleinste Sub-Segment bei Broadcom und bündelt 7 Bereiche: Automotive, Medizinische Geräte, Netzwerk für die Industrie, industrielle Vernetzung, Wind- und Solarenergie.

  • Mainframe: CA Technologies bietet eine ganze Produktpalette an. Als einer der Partner ist IBM und die z-Familie an Mainframe erwähnt(2)

  • DevOps / ValueOps / AIOps: unterstützt Unternehmen in DevOps, Produkt Planung und IT Operations Management.

  • Cyber Security: mit der Integrated Cyber Defense ist Symantec der Weltmarktführer in seinem Bereich

  • Storage Area Network: mit Brocade werden Lösungen im Fibre Channel SAN Bereich angeboten.

Ein paar persönliche Eindrücke:


Auf YouTube findet sich ein Video zum Tomahawk4 Chip. Abgesehen von der vielen technischen Begrifflichkeiten war ich von folgenden Eigenschaften beeindruckt: mit 8000 Pins und einem eigenen Sockel (anscheinend ist das nicht üblich) schafft dieses Siliziumwunder bis zu 25.6 Tbps (Terabits per Second) an Datentransfer.

Zum Vergleich befindet sich an meinem PC ein Gigabit Ethernet Anschluss, umgerechnet wären das 25600 PCs die über einen Netzwerk Switch Ihre Daten laufen lassen können.

Dabei ist der Chip nicht mal so groß wie eine Ritter Sport! Mind blowing!


Da ich selbst nicht aus dem Fachbereich komme war mir der der Begriff Infrastructure Software neu. Gott sei Dank gibt es auf Techopedia eine allgemeine Definition(Englisch) dafür: Infrastruktursoftware ist eine Art Unternehmenssoftware oder ein Programm, das speziell entwickelt wurde, um Unternehmen bei der Durchführung grundlegender Aufgaben wie Personalunterstützung, Geschäftstransaktionen und internen Diensten und Prozessen zu unterstützen. Die häufigsten Beispiele für Infrastruktursoftware sind Datenbankprogramme, E-Mail- und andere Kommunikationssoftware sowie Sicherheitsanwendungen. (Definition auf Techopedia)

Um die Sache etwas greifbarer zu. machen, fragte ich einen ITler aus meinem Bekanntenkreis. Er sagte mir, dass sogar die Software auf einem WLAN Router zu dieser Art ´Infrastructure´´ gehöre.

So kommt der Deckel passend zum Topf, da Broadcom für seine Chips Software Developer Kits auf Github zur Verfügung stellt.(3) und somit Interessierten freien Zugriff darauf gewährt. Durch die Open Source Lizenzierung können Entwickler aus aller Welt an Lösungen arbeiten; dabei entstehen wunderbare Dinge wie zum Beispiel: SONiC


Was ich auch nicht wusste war, das Broadcom im wesentlichen bei der Entwicklung des Raspberry Pi mitwirkte. Ein Blick in die Liste der Hardwarekomponenten lohnt sich. Was ist ein Raspberry Pi? Hier ein kleines Video dazu: Link.


Laut einer von Broadcom durchgeführten Schätzung durchlaufen 99,9 % des gesamten Internetverkehrs mindestens einen Broadcom Chip.(4) Zum Abschluss hatte ich eigentlich vor eine umfangreiche Darstellung aller Partner und Kunden zu zeigen. Wie schnell einem doch gute Absichten zu einer Sisyphus Aufgabe bringen können. Dennoch will davon nicht abweichen und es zumindest versuchen Grafisch einen Überblick des Umfangs und Reichweite von Broadcom zu vermitteln.



Für das 2. Quartal 2021 wurden 6,6 Milliarden $ umgesetzt. Die Grafik oben zeigt den prozentualen Anteil am Umsatz. Im Conference Call wurde nicht näher auf die Infrastructure Software eingegangen, daher habe ich alle vier Sub-Segmente in eine Sparte gebündelt.


Hiermit endet mein erster Beitrag. Mein Ziel war es einen Überblick über das Unternehmen zu vermitteln. Ich hoffe das habe ich erreicht. Lasst es mich doch wissen, mit einem Kommentar under diesen Post.

Zu Beginn meiner Recherche war mir das Ausmaß nicht bewusst. Rückblickend wurde mein Interesse für das Unternehmen bestätigt.


Im nächsten Beitrag werde ich mich näher mit dem Management und den Kennzahlen befassen.

***Disclaimer: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bin ich in Broadcom Inc. investiert.***


1: https://en.wikipedia.org/wiki/Cable_modem_termination_system

2: https://www.broadcom.com/products/mainframe/product-portfolio/solutions-for-ibm-managed-services-zsystems

3: https://www.youtube.com/watch?v=t_fwyKs1wJ0

4: https://investors.broadcom.com/static-files/64ff84ad-9322-4358-8917-f61ecfd27644